Todoist

Hallo zusammen,

für den Beruf in dem ich arbeite, habe ich mich für den Einsatz von Asana entschieden. Grund hierfür ist, dass ich mit Adana eine bessere Integration mit Microsoft 365 habe und Mittels Power Automate meinen Flow besser abbilden kann.

Nichts desto trotz habe ich im privaten Bereich mich für den Einsatz von Todoist entschieden, da ich als Cloud Services Google Workspace nutze, und Todoist hier meiner Meinung durch die bessere Integration mit dem Google Kalender ein wenig die Nase vorn hat. Dazu später mehr.

Todoist ist ein webbasierter Aufgabenmanager. Die Oberfläche ist äußerst minimalistisch gehalten und legt wert auf den Fokus auf die Aufgaben. Mittlerweile bietet Todoist die Möglichkeit, Projekte entweder im der klassischen Aufgabenliste oder als Kanban Board darzustellen. Wechselt man die Ansicht, so bleibt diese auch entsprechend bestehen. Im Vergleich zu Asana wird die Ansicht jedes Mal „zurückgesetzt“ sobald ich das Projekt neu öffne, da ich bei der Anlage des Projektes mich entsprechend entscheiden muss, welche Ansicht ich möchte.

Die Oberfläche ist sehr einfach und übersichtlich gehalten und erleichtert es, den Fokus auf die Aufgaben zu legen. Eine nette Funktion ist, dass sobald man das Design auf einem Gerät ändert, dieses Design für alle anderen Geräte synchronisiert wird. Somit ist die Ansicht auf allen Geräten identisch und man muss sich nicht umgewöhnen wenn man von der Webanwendung auf seine Smartphone wechselt.

Todoist bietet die Möglichkeit an, seinen Google Kalender Mittels einer Zwei-Wege-Synchronisierung zu verbinden. Sobald man diese aktiviert hat, werden auch alle Termine aus dem Google Kalender als Aufgabe in Todoist angelegt. Aufgaben aus Todoist wiederum werden dann entsprechend als Termine angezeigt.

Neben dem minimalistischen Design bietet Todoist ferner die Möglichkeit an, die Aufgaben innerhalb eines Projektes sich entweder als klassische Aufgabenliste anzeigen zu lassen, oder aber als Kanban Board wie man es z. B. von Trello oder Meistertask kennt. Wechselt man eine Ansicht, bleibt diese auch erst einmal soweit gespeichert bis man die Ansicht wieder ändert.

Eine neue Funktion, welche die Entwickler eingeführt haben ist, dass man die Ansicht zwischen einer klassischen Aufgabenliste und einem Kanban Board einfach wechseln kann. Das Tolle.dabei ist, dass diese Ansicht auch gespeichert wird, nachdem man Todoist beendet hat.

In der Premium Variante bietet Todoist die Möglichkeit an, mit sog. Etiketten und Filtern zu arbeiten.
Bei den Etiketten handelt es sich um Schlagworte, welche man einer Aufgabe zuordnen kann. Z. B. kann man damit den Status einer Aufgabe dokumentieren. Eine Aufgabe kann über mehrere Etiketten verfügen. In der Navigationsleiste ist es möglich, sich Aufgaben direkt anzeigen zu lassen, die einem bestimmten Etikett zugeordnet ist.

Mittels der Filterfunktion kann man darüber hinaus Abfragen vornehmen.
So z. B. kann man sich alle zugewiesenen Aufgaben, mit einem bestimmten Etikett und welche überfällig sind direkt anzeigen lassen. Oder es ist möglich, sich alle Aufgaben ohne ein Fälligkeitsdatum anzeigen zu lassen. Mehr dazu findet ihr auf der Todoist Hi!feseite unter https://todoist.com/de/help/articles/introduction-to-filters

Todoist bietet in der freien Variante einige tolle Funktionen an. Um dies Anwendung jedoch wirklich produktiv nutzen zu können, solltet ihr schon die Premium Variante freischalten. Aktuell liegen die Kosten hierbei 4,00 € bei einer monatlich Abrechnung oder bei 36,00 €, falls ihr euch für ein Jahresabo entscheidet. Wenn ihr euch für ein neues Kontos entscheidet, habt ihr die Möglichkeit, Todoist für 30 Tage kostenlos zu testen.

Eine Übersicht der Preise und Funktionen findet ihr unter https://todoist.com/de/pricing

Bei Fragen könnt ihr mir gerne eine Nachricht zukommen lassen.

Viele Grüße und bleibt gesund

euer Kai

Schreibe einen Kommentar